#fromwhereiblog

Eames Plastic Armchair 1

Hey meine Lieben!

Ich nehme an der #fromwhereiblog-Aktion bei Otto teil und zeige euch wo und wieso ich am liebsten an meinem Laptop schreibe.

Die Hand aufs Herz: es fällt mir gar nicht so leicht, Texte zu schreiben. Obwohl ich mit Tolstoi und Dostojewski Literatur aufgewachsen bin. Zu dieser Reihe gehöre ich auf jeden Fall nicht. 🙂

Aber ein Modeblog ist für mich auch nicht mit Texten assoziiert, sondern mit Fotos, Fotos, Fotos!!! Ich surfe im Internet nach Fashionblogs, die coole Looks zeigen – ob aus der Fashionweek oder aus New Yorker, Berliner oder Moskauer Straßen – und nicht nach Geschichten aus dem Privatleben. Dafür gibt es Frauenromane.

Welcher Meinung seid ihr?  Was ist ein Modeblog? Liest ihr gerne die Texte oder geht’s euch so wie mir, dass ich mich voll auf die Fotos der Blogger konzentriere.

An meinem Blog arbeite meistens in meinem Büro: zuerst surfe ich auf lookbook.nu. Diese Website bietet Inspiration aus der ganzen Welt. Vor kurzem habe ich auch blogwalk.de entdeckt. Nebenher laufen bei mir auf meinem iPad Youtube Videos über alle möglichen Make-up Dinge: Concealer, Highlighter, Foundation etc. Die Modezeitschriften sind auch ein Teil meiner Bloggerroutine. Man bleibt immer auf dem Laufenden, was zur Zeit im Trend ist, was Designer auf den Catwalk gebracht haben.
Ich habe euch ja schon mal geschrieben, dass ich Fan von Nicole Richie, Victoria Beckham und Kate Moss Style bin. Deswegen verfolge ich alle möglichen Website mit Looks von allen drei.

Ich wünsche euch eine schönen Start in die Woche 🙂

Xx Marina
Arbeitszimmer modeblog

Mac Pro Apple

Mac Pro Apple Laptop

Ipad Apple Marina Sutter

Bücherregal weiss

Matreschka

10 Comments

  1. Dezember 21, 2014 / 1:25 pm
    Ich finde auch, dass bei einem Modeblog die Bilder im Vordergrund stehen und der Text eher Nebensache ist. Alltagsbeschreibungen, á la „Gestern bin ich mit meinem Freund shoppen gegangen und habe einen Kaffee getrunken. War sehr lecker, obwohl ich eigentlich nicht so der Kaffee-Fan bin. Bei der Gelegenheit haben wir gleich ein paar Outfitbilder geschossen“ finde ich völlig uninteressant und werden von mir überflogen. Anfangs habe ich deswegen keine Texte zu meinen Outfitbildern geschrieben. Mittlerweile glaube ich aber, dass der Leser ein paar Zeilen braucht, an den er sich entlang hangeln kann, um die gesehenen Bilder besser aufzunehmen. Ein bisschen Text kann also nicht schaden, solange er Mehrwert bietet. Mehrwert heißt für mich aber ein paar Infos über Mode und die gezeigten Kleidungsstücke, und keine Infos über Kaffee-Vorlieben oder Weihnachtsmarktgebummle.
  2. Dezember 21, 2014 / 6:48 pm
    Ach wenn die Leute ein bisschen was erzählen und sie sich gut ausdrücken können, lese ich gerne, auch bei Modeblogs 😉
    Nur wie die liebe Eva schon geschrieben hat, es muss nicht unbedingt diese Art von Text sein. Etwas tiefgründiger wäre sehr schön 😀
    Wo kann man denn da mitmachen?

    Liebst, Tine

    http://fairytaleoflife.wordpress.com/

  3. Dezember 21, 2014 / 7:31 pm
    I love your work space…gorgeous. I however believe that saying a few lines on what I am wearing is important to me as a blog host and my readers who look up to me for inspiration.
    Cheers, Mojisola
    http://www.mojintouch.com
  4. claudi
    Dezember 22, 2014 / 1:00 pm
    tolles büro. der stuhl ist soooo schön 🙂
  5. Dezember 23, 2014 / 7:37 pm
    i love that clear desk! <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.