Welche Fehler beim Bloggen zu vermeiden sind

Viele Modeblogger geben Tipps, was man machen könnte, um erfolgreich zu sein und Geld mit dem Blog zu verdienen. Da ich erst seit Februar 2014 blogge, recherchiere ich ständig nach solchen Tipps. Heute will ich euch aber von meinen Fehlern erzählen, die ich im Lauf der Zeit gemacht habe und welche Konsequenzen das für mich hatte. Solche Fehler zu kennen und zu vermeiden, erspart kostbare Zeit und Nerven 🙂

Postet mindestens zweimal, am besten dreimal die Woche.

Ich poste zur Zeit dreimal in der Woche und ich hoffe es bleibt so. Früher war das nicht der Fall. Regelmäßig posten, Kommentare schreiben, antworten, Fotoshooting machen und vieles mehr, erfordert nicht nur Fleiß und Disziplin, sondern auch Organisation. Und genau an dieser Organisation scheitert bei mir vieles.

Wenn ich z.B. in Kalifornien 17 Tage Urlaub mache, dann poste ich gar nicht oder nur ein paar Posts werden veröffentlicht. Das verrückte aber daran ist, dass ich die ganze „Bloggerausrüstung” mitnehme: Laptop, Ipad, Kamera mit Porträtobjektiv mit der Hoffnung, dass ich nach acht Stunden Sightseeingtour, Ausflüge etc. noch posten werde. Vergebens! Spät in der Nacht krabbelte ich im Hotel ins Bett, voll erschöpft und schlief sofort ein. Für mich ist eines klar: entweder macht man im Ausland Urlaub oder man fliegt nach New York, um zu arbeiten. Aber beides zu machen, funktioniert bei mir nicht. Letztendlich kann man als Modeblogger vieles in Kauf nehmen, aber denkt auch an eure Liebsten. Unsere Freunde oder Ehepartner sollen doch während des Urlaubs die Zeit genießen und sich erholen und nicht ständig mit der Kamera hinter uns rennen. 🙂

Die Lösung ist einfach, Posts im voraus vorzubereiten und während des Urlaubs oder wenn ihr krank seid einfach auf „veröffentlichen“ zu drücken. Wenn man 10 Tage nichts postet und oft solche Leerzeiten hat, dann verliert man auch Follower und entsprechend Kommentare. Was dann wiederum viel Zeit kostet, um sie aufzubauen.

 

Die Website bei wordpress.org und nicht bei wordpress.com erstellen

Ja, ich bin noch bei wordpress.com, aber in die kommenden Wochen werde ich zu wordpress.org wechseln, eine Theme kaufen und bei einem Host mich anmelden. Falls ihr Tipps dazu habt, freue mich selbst darauf!

Wo war mein Kopf, wieso habe ich das nicht ganz am Anfang gemacht! Wie sagt man: kostenlosen Käse gibt es nur in der Mausfalle. So ist das.

wordpress.com bietet uns zwar die Möglichkeit, eine kostenlose Website zu erstellen und ich zahle nur 18 € im Jahr für meinen eigenen Namen fashiontipp.com. Alles schön und gut.

Die Nachteile sind:

  1. auf wordpress.com könnt ihr manche Widgets nur nach langem Zeitaufwand und mit allerlei Tricks installieren. Weil wordpress.com javascript nicht liest. Ich verbrachte viel Zeit an den Wochenenden, um mich mit dem System zu beschäftigen und nicht mit schreiben und posten.
  2. Google Analytics kann mit wordpress.com keine Daten von deiner Website auswerten. Und Google Analytics ist sehr interessant für die Werbeindustrie.

 

Startet beim Bloggen mit einer Spiegelreflexkamera und einem guten Porträtobjektiv

Ich habe zwar immer meine Fotos mit einer Spiegelreflexkamera gemacht, aber mit einem falschen Objektiv. Erst vor kurzem kaufte ich ein gutes Porträtobjektiv: Nikon 50mm 1.8. Halleluja!

Ihr könnt anhand meiner Fotos sofort feststellen, dass der Unterschied wie Tag und Nacht ist. Das Fotoshooting dauert jetzt viel kürzer und wir schießen deutlich weniger Fotos zur Auswahl. Weil fast alle Fotos von der Qualität gut sind. Das coole an der Sache ist, dass dieses Objektiv sehr preiswert ist. Es kostete nur 170 €. Für unsere Schuhe und Taschen geben wir doch deutlich mehr Kohle aus 🙂

Schreibt Texte

Google lebt von Texten. Nur wenn ihr auch was schreibt, bekommt ihr für euren Modeblog ein gutes Google Ranking.

Ich war und bin der Meinung, dass die Mode durch Fotos lebt. Und so habe ich öfters Outfits ohne Texte gepostet.

Bis ich nicht mehr die Ratschläge einer lieben Bloggerin ignorieren konnte. „Marina, schreibe etwas, zumindest kurze Texte“, sagte sie mir. Und dafür bin ich sehr dankbar!

Obwohl Deutsch nicht meine Muttersprache ist, habe ich wahnsinnig viel Spaß am Schreiben gewonnen und verbessere stets meine Sprache. Mädels, sorry, wenn ich mal mit Grammatikfehler Kommentare schreibe 🙂

 

Ich hoffe, ihr könnt meine Bloggerfehler vermeiden. Und ich freue mich auf eure Fragen, Ideen und Anregungen 🙂

Modeblog Muenchen Marina Sutter  Ted Backer Clutch goldener Rock Weiß-Gold Outfit Calvin Klein Uhr  Jimmy Choo

Get the Look:

Blouse – H&M

Skirt – H&M

Clutch – Ted Baker

Watch – Calvin Klein

Lackleder Pumps – Jimmy Choo

 

30 Comments

  1. Juni 3, 2015 / 8:19 am
    Vielen Dank für die Tipps. Gerade der Hinweis mit WordPress war sehr interessant, da ich noch bei Blogger bin aber es auch in Erwägung ziehe zu wechseln. Übrigens schreibst du sehr sympathisch das gefällt mir. Komme gerne wieder.
    • Juni 3, 2015 / 11:28 pm
      Danke dir Kristine! Ich würde mich sehr freuen, wenn du öfters vorbeischaust <3
      LG Marina
  2. natcrys
    Juni 3, 2015 / 8:30 am
    I just love seeing you in those JC heels! 🙂

    And I love the rest of the outfit too.. looking lovely! 🙂

    Geekette in High Heels

  3. Juni 3, 2015 / 10:23 am
    Ich habe mit einer simplen Digitalkamera angefangen und muss sagen, dass ich sehr schnell selbst gemerkt habe, dass das nicht so gut war. Ich habe mir dann eine Spiegelreflex gekauft und ein paar Monate später auch das 50mm Objektiv und bin einfach total happy damit. Es macht nicht nur mehr Spaß, sondern geht auch flotter über die Bühne. Gerade bei Blogs sind Bilder das A & O! 🙂
    Ich bin (noch) bei blogspot, weil mir die Zeit fehlt, mich intensiv mit selbst hosten bzw. wordpress zu beschäftigen. Und halbe Sache mache ich nicht mehr.
    Ich habe meistens 3-4 Posts in der Hinterhand, falls mal was nicht klappt oder ausfällt. Allerdings finde ich, sollte man sich nicht zu viel Druck machen – sonst geht die Freude an der Sache verloren und das wäre doch schade 😉

    Liebste Grüße,
    Rina von Adeline und Gustav

    • Juni 3, 2015 / 11:44 pm
      Hallo Rina! 3-4 Posts in der Hinterhand zu haben, finde ich richtig viel! Respekt! Ich habe 1-2, wenn
      überhaupt 🙂
      Deine Fotos finde ich sehr schön! Du und Tine, ihr macht coole Fotoshootings <3
      LG Marina
  4. Juni 3, 2015 / 11:41 am
    Tolle Tipps. Ich habe in einigen Punkten die gleichen Erfahrungen gemacht 😉
  5. Juni 3, 2015 / 11:43 am
    Ein wahnsinnig tolles Outfit. Der Rock ist der Hammer! Und alle Fehler, die du hier auflistet, kann ich bestätigen. Aus ihnen musste ich auch lernen. Ich habe anfangs auch keine Texte zu den Outfits gepostet, sondern nur Bilder. Seitdem ich aber Texte schreibe, steigt der Traffic stetig an, ebenso seitdem ich eine Spiegelreflexkamera habe. Ich überlege auch schon lange zu WordPress.org umzuziehen, eben aus den Gründen, die du angesprochen hast. Bisher traue ich es mir aber noch nicht zu 🙁
    Liebste Grüße
    • Juni 3, 2015 / 11:51 pm
      Hallo Eva! Seitdem ich mich informiert habe, wie zeitaufwendig und schwierig der Umzug sein sollte, habe ich nicht viel Lust darauf! Aber dieser Aufwand ist es wert! Die Website wird dann richtig professionell ausschauen 🙂

      Liebe Grüße
      Marina

  6. Juni 3, 2015 / 2:08 pm
    Deine Fashion-Fotos sind echt klasse. Ich selbst werde mir auf jeden Fall noch ein Objektiv mit einer 50er Festbrennweite zulegen. Hab auch schon eins von Canon entdeckt, das nicht so teuer ist. Meinen Blog habe ich bei Blogger gehostet. Ich bin immer noch am überlegen, ob ich zu WP wechseln soll, aber das ist mit erheblichem Aufwand verbunden (allein die ganzen Verlinkungen in den Posts).

    LG Sabine

    • Juni 4, 2015 / 12:03 am
      Ich verstehe dich, Sabine! Ich will halt von com. auf org. wechseln, weil wordpress.org deutlich mehr Möglichkeiten bietet, um die Website professionell zu gestalten.

      Liebe Grüße
      Marina

  7. Juni 3, 2015 / 2:35 pm
    Ein super inspirierender Artikel. Ich habe nun schon super lang nichts gepostet, weil ich einfach viel zu tun hatte. Das ändert sich aber ab Morgen. Da geht ein neuer Artikel und dann drei mal die Woche einer Online. Denn du hast total recht, regelmäßigkeit ist unendlich wichtig. Danke für den Anreiz wieder kreativ und fleißig zu sein.
  8. Juni 3, 2015 / 5:27 pm
    Sehr interessanter Post! Super Tipps! Danke! xx Sonja
  9. Juni 4, 2015 / 11:18 am
    So glad you are wrwriting my friend. You did fantastic and you are going to get even better with time. All your tips are correct.
    You look chic and your heels are gorgeous.
    Kisses
    Mojisola
    http://www.mojintouch.com
  10. ruhrstyle
    Juni 6, 2015 / 8:22 pm
    Liebe Marina,

    ein sehr guter Post mit wertvollen Tips. Ich kann wordpress.org nur empfehlen!
    Und übrigens, du siehst mal wieder wundervoll aus!

    liebe Grüße
    Rebecca
    http://www.ruhrstyle.com/de/

  11. Les Berlinettes
    Juni 11, 2015 / 12:01 am
    super dein Outfit! und du hast ganz tolle Beine!
  12. August 26, 2015 / 4:11 am
    Hallo Marina,
    jetzt habe ich auch diese Seite von dir rein zufällig gefunden. Deine Tipps kommen mir sehr entgegen 🙂 ! Dass du nicht so auf Texte stehst, finde ich richtig. Ich sag mal `in der Kürze liegt die Würze´ und schließlich bin ich ja über die Fotos zu dir gelangt.
    Die Fotos in diesem Bericht sind m. E. die besten vom Licht und vor allem dem Bildaufbau, wenn man von einem kleinen Schlagschatten absieht, der manchmal nicht zu vermeiden ist.
    Meine Erfahrungen beim Fotografieren sind keineswegs professionell, aber ich gehe so vor: Wenn ich von einem Motiv, meistens mit Personen z. B. 5 Fotos schieße, bis ich mit Belichtung und Bildaufbau zufrieden bin, dann lösch ich sofort (!) an Ort und Stelle die restlichen Fotos gleich in der Kamera. Damit habe ich wesentlich weniger unnötigen Ballast auf meinem PC und spare Speicher.
    Ich bearbeite meine Fotos falls nötig mit Picasa und exportiere sie dann mit meinem PJP
    auf die Festplatte. Ich finde es als Laie schon toll, wie man mit Picasa kreativ gestalten und alle Bildformate zuschneiden kann.
    Eine kleine kritische Anmerkung zu deinen Fotos nur von dir geschossen: Manchmal (!) ist im oberen Bereich etwas zu viel Hintergrund.
    Vielen Dank nochmal für deine Hinweise und herzliche Grüße auch an deinen `Herzallerliebsten ´
    PJP
  13. September 8, 2015 / 12:04 pm
    Tolle und vor allem hilfreiche Tips! Danke dafür ☺️ … Hin und wieder bereite ich Posts auch schon einen Tag vorher vor, sodass ich am nächsten Tag nur noch auf veröffentlichen klicken muss

    Ein tolles Outfit, das du trägst. Es ist so chic und elegant

    Liebst, Pisa ❤️

  14. Januar 12, 2017 / 5:05 pm
    Hallo,

    interessante und informative Beiträge hier, super. Habe längere Zeit als stiller Gast nur mitgelesen und mich jetzt mal angemeldet.
    Ich würde mich freuen, wenn ihr bei Gelegenheit auch einmal auf meinem Blog zum Thema Textilreinigung vorbeischauen würdet.

    Alles Liebe

    Herbert

    Deoflecken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.