Review zur Fashion Week in Berlin 2017

Die Mercedes-Benz Fashion Week in Berlin ist vorbei und ich freue mich schon auf die kommende Milan Fashion Week. Wie ich schon geschrieben habe, war ich diesmal auf weniger Shows, dafür ganz gechillt, ohne Hetzen auf einigen Blogger Events. Es war viel zu kalt, und oft hatte ich keine Lust, ein warmes Plätzchen zu verlassen und zwischen den Runway Shows hin und her zu rennen. Meine erste Winter Fashion Week letztes Jahr verlief ganz anders. Ich habe unzählige Shows besucht, da ich nichts verpassen wollte, aber im Endeffekt war ich viel zu gehetzt und konnte tagsüber die Zeit viel zu wenig genießen.

Mein Highlight in diesem Jahr war die Karabakh Collection A/W 2017 von Leonie Mergen. Inspiriert von der traditionellen Kleidung der Region Karabakh, einer aserbaidschanischen Region im Zentrum des Südkaukasus, präsentierte die junge Desingerin coole Looks auf moderne Art und Weise. Ich war begeistert von den Outfits, weil ich unheimlich gerne den Kaukasus, seine Kultur und die Menschen und deren Traditionen mag. Auch die Musik auf der Show war wirklich toll.

Diese Outfits aus der „Whatever“ Kollektion von Rebekka Ruetz gehören ebenfalls zu meinen absoluten Lieblingslooks. Der Metallic Trend war bei den Herbst/Winter 2017 Kollektionen der Designer sehr präsent. Egal ob als Kleid, Jumpsuit oder Schuh. Zudem rundeten Söckchen in Heels die Outfits ab.Die Ivanman Kollektion faszinierte mich mit ihren Flieder- und Lilatönen sowie A-Silhouetten und coolen Oversized Formen. In der neuen Kollektion bleibt Ivanman dem Zeitgeist aber auch seinem Stil treu: Klare, einfache Linien gemischt mit aufwändigen Details und kräftigen Farben.

Follow:

2 Comments

  1. claudi
    Februar 9, 2017 / 9:56 pm

    Ich würde auch gerne mal auf eine Fashion Week gehen. Da wird man schon etwas neidisch 😉

  2. fashiontipp
    Februar 17, 2017 / 4:41 am

    Nächstes Mal nehme ich dich mit 😉
    LG, Marina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.