Fashion Week in Berlin: top oder flop

Ja, ich war auf der Fashion Week in Berlin. Im nachhinein muss ich gestehen, dass ich die Modewoche dieses Jahr lieber hätte sausen lassen sollen. An sich liebe ich die Stadt über alles, Berlin gehört für mich zu den aufregendsten Städten der Welt. Die Stadt ist weltoffen, hier findet man so viel Input, Kreativität und Inspiration. In so einer Stadt kann man sich verwirklichen und sich weiter entwickeln. Ich bin echt froh, mehrmals im Jahr München verlassen zu können und nach Berlin zu fahren. Ich bin jemand, der genau diese Atmosphäre braucht, mit Menschen, die sich keine Grenzen setzen, die nicht immer nach rechts und links schauen, sondern auch mal gegen den Strom schwimmen.

Was ich damit sagen will… sogar die coole Modestadt kann leider nicht die Berliner Fashion Week retten. Weil man nicht retten kann, was nicht zu retten ist.

Es fehlen einfach die Besucher aus der ganzen Welt, wenn im Januar Berlin zur Fashion Week ruft. Leider ein Zeichen, dass Berlin international kaum eine Rolle spielt. Und die Kollektionen, die ich dieses Jahr gesehen habe, haben mich nicht so begeistert. Das war die Jahre zuvor besser. Dieses Mal hat meist der Wow-Effekt gefehlt. Aber ich bin auch nicht hinter den Kulissen gewesen oder wurde zu Fittings vor der Show eingeladen. Vielleicht würde ich dann anders denken.

In New York und Paris habe ich jede Minute genossen. Es war aufregend und auf den Straßen spielte die Musik. So viele coole Menschen mit mega Outfits. Ich bin immer noch geflasht, wenn ich jetzt daran denke.

Da kann Berlin leider nicht mithalten. Ja, es stimmt, die Fashion Week in Berlin wird familiärer und ausgewählter. Und laut Lisa von Blogger Bazaar kommt nicht jede Bloggerin mit Schlapphut rein. Angeblich wurde genau das der Berliner Fashion Week zuletzt immer unterstellt, dass jeder von der Straße Platz nehmen darf. Ehrlich gesagt, fühle ich mich mit so einer Aussage nicht angesprochen, weil für mich Paris, New York, Milan oder London deutlich begehrter sind. Viele deutsche Designer gehen ins Ausland, und das mache ich auch am liebsten, wenn die Fashion Week ruft.

Ich kann mich noch an meine erste Modewoche in Berlin erinnern, als das Ganze noch im Zelt am Brandenburger Tor stattfand. Das war damals ein ganz anderes Feeling – ich habe einige Fashion Blogger aus London kennengelernt. Mittlerweile kommt von dort kaum noch jemand nach Berlin.

Meiner Meinung nach kann Berlin bei weitem nicht mit New York mitspielen, aber ich glaube, es ist auch nicht der Sinn der Sache von den Organisatoren. Für eine Woche kann man Berlin nicht in eine Modemetropole umwandeln.

Share:

2 Comments

  1. Februar 4, 2018 / 11:38 am
    Meine Liebe,
    ich war noch nie auf der Fashion Week in Berlin und muss sagen, jedes Mal wenn sie ruft und ich dann alles Blogger verfolge, die sich von dort melden, finde ich meine Entscheidung zu Hause gebieben zu sein, richtig.
    Gerade aus den Medien hatte man dieses Mal das Gefühl, dass jeder eingeladen war, der eine gewisse Reichweite auf Instagram hatte, völlig unabhängig davon, ob sie oder er im täglichen Leben überhaupt etwas mit Mode am Hut hat.
    Falls Du eine Begleitung für New York, Paris oder London brauchst, bin ich immer dabei 😉

    xo Rebecca
    https://pineapplesandpumps.com/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.