Dauerhafte Haarentfernung mit dem Laser

Eine Rasierklinge habe ich seit mehr als einem Jahr nicht mehr in meiner Hand gehalten. Jeden Tag den Körper zu rasieren; darauf habe ich schon lange keine Lust mehr: zeitaufwendig, brennende gereizte Haut, Rasierpickel, Stoppel – wer kennt es nicht! Die Lösung dafür war erstmals Sugaring und Waxing. Beide Methoden, bei denen das Wachs auf die betreffenden Stellen aufgetragen und ruckartig abgerissen wird, fand ich tatsächlich deutlich besser als eine Rasur und sie haben mein Leben erleichtert. Das Haarwachstum hat sich verlangsamt  und nachwachsende Körperhaare sind gleichzeitig dünner und weicher geworden. Doch der Schmerzfaktor beim Entfernen der Haare mittels Sugaring-Paste oder Wachs war mir auf Dauer einfach zu hoch, vor allem bei solch sensiblen Körperzonen, wie Achsel- oder Intimbereich.

Lasern ist daher mit Sicherheit für mich die ideale schmerzfreie Alternative. Ich lege immer viel Wert auf höchste Qualität und vertraue meinen Körper nur den Händen von Profis in meiner Stadt an. Deswegen habe ich mich für die Experten von Laserina entschieden. Hier hat man jahrelange Erfahrung bei der Haarentfernung mit Dioden-Lasern. Eine solche Laserbehandlung durch den Profi ist zwar auf den ersten Blick durchaus kostspielig, dafür werden die unerwünschten Haare aber dauerhaft entfernt und man investiert nur einmal Geld. Das ist ein großer Vorteil, wenn man bedenkt, wie viele Treatments ich in den vergangenen Jahren hatte.

So läuft die Laserbehandlung ab:

1. Zunächst einmal begann bei mir eine gewisse Beauty Routine Umstellung von einer Methode auf die andere. Beim Waxing darf man sich vor der Behandlung nicht rasieren, weil die Härchen eine bestimmte Mindestlänge von einigen Zentimetern aufweisen müssen, erst dann kann der Vorgang nur mit einem Abstand von circa einem Monat wiederholt werden – ansonsten haftet das Wachs an den Haare nicht richtig an.

Beim Lasern hingegen muss man die vor dem Profi-Treatment behandelnde Stelle einen Tag zuvor rasieren.

2. Am nächsten Tag folgt die Laserbehandlung in der Praxis, bei der die Haarwurzeln durch das Gerät zerstört werden, um neues Haarwachstum dauerhaft zu vermeiden. Nach einem ausführlichen Vorgespräch, bei dem mir alles nochmals genau erklärt wurde, geht die Behandlung schon los. Es ist schmerzfrei, man fühlt nur ein leichtes Piksen. Das Ganze dauerte bei mir nicht länger als 10 Minuten pro Zone. Vor der Laser-Behandlung wird ein kühlendes Gel aufgetragen und große Muttermale werden abgedeckt. Ich habe meine Muttermale schon vor der Haarentfernung von meiner Hautärztin weglasern lassen und kann das jedem nur ans Herz legen. Denn die eigene Gesundheut geht immer vor. Zum Ende der Behandlung wird ein beruhigendes Aloe-Vera-Gel auf die Haut aufgetragen. Und schon nach 30 Minuten ist alles erledigt!

Wie viele Sitzungen sind für die dauerhafte Haarentfernung nötig

Für perfekte Ergebnisse sollte man 4 bis 6 Sitzungen im Abstand von jeweils vier Wochen einplanen. Ich hoffe, dass bei mir das Ziel schnell erreicht wird, da ich helle Haut und ein dunkles Haar habe, was laut einer Faustregel eine perfekte Voraussetzung sein soll. Ich freue mich schon auf meine nächste Behandlung. Denn durch den Laser wird mein Traum von glatter, haarfreier Haut möglich gemacht und die Haarwurzeln können nicht mehr nachwachsen. 

Werbung

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Etwas suchen?